Augenerkrankungen

Augenerkrankungen mit gehäuftem Auftreten bei alten Menschen

Etwa 75 Prozent der Menschen mit Erblindung oder Sehbehinderung in Deutschland kommen nach Fachleuten aus der Altersgruppe über 60 Jahre. Es ist erwiesen, dass Menschen im höheren Lebensalter häufig Augenerkrankungen aufweisen. Drei Krankheitsbilder treten dabei besonders auf. Ältere Menschen leiden meistens an Grauem und Grünem Star und AMD.

Grauer Star (Katarakt)

Beim Grauen Star kommt es zur Eintrübung der Augenlinse. Die Erkrankungsrate liegt in Deutschland bei fast 10 Millionen. Bei Sehschärfe von noch 50-60 Prozent empfehlen Fachärzte einen operativen Eingriff. Operativ wird anstelle der eigenen Linse eine Kunstlinse eingesetzt. Medikamente bieten keine erfolgreiche Alternative.

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Bei der AMD ist die Stelle der Netzhaut mit dem schärfsten Sehen von kontinuierlich zunehmender Degeneration erfasst. Für Betroffene macht sich das durch Abnahme der Schärfe, des Kontrastes und des Farbsehens bemerkbar. Man schätzt, dass mehr als 4,2 Millionen Patienten in Deutschland an AMD erkrankt sind.

Grüner Star (Glaukom)

Hier kommt es zu einer Schädigung des Sehnerves infolge zu hohen Augeninnendruckes. Früherkennung ist wichtig, weil bereits eingetretene Schädigungen nicht umkehrbar sind. Wenn die Krankheit erkannt ist, können Augentropfen das Fortschreiten aber stoppen. Nach Angaben der Gesellschaft für Augenheilkunde leiden in Deutschland ungefähr 2,3 Millionen Menschen an Grünen Star (inklusive Vorstadien). Im schlimmsten Fall führt Grüner Star dazu , dass der Patient auf dem erkrankten Auge erblindet.