Bindehautentzündungen verbreiten sich sehr schnell in Kindergärten

Eine Bindehautentzündung ist hochgradig ansteckend.

In Kindergärten ist meist nicht nur ein Kind betroffen, da sie sich gegenseitig anstecken können.
Dann sind sehr schnell noch mehr Kinder krank.

Die Kinder leiden dann an geröteten, geschwollenen Augen. Sie klagen über ein Fremdkörpergefühl und Juckreiz.
In einigen Fällen sind sie aber auch lichtscheu oder haben leichte Sehstörungen.

Eine Bindehautentzündung unterscheidet man in eine infektiöse oder nichtinfektiöse Konjunktivitis.

Die infektiöse Konjunktivitis entsteht entweder durch Bakterien, Viren oder Pilze.
Sind Bakterien die Ursache, bilden sich Eiter und kleine Krusten.
Sollte dies der Fall sein, sollten die Eltern mit ihrem Kind dringend zum Arzt gehen.
Dieser verschreibt dann antibiotische Augentropfen, die dem Kind schnell Linderung verschaffen.

Augentropfen mit dem Wirkstoff Augentrost helfen auch gegen den Juckreiz im Auge. Ein Kind mit Bindehautentzündung sollte zu Hause bleiben, damit es keine anderen Kinder ansteckt.