Laserverfahren

Laserverfahren

Es gibt unzählige Menschen, die jeden Tag auf das Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen sind, sich aber oft nicht damit arrangieren können. Sie wünschen sich eine Laserbehandlung an den Augen, um in Zukunft dauerhaft auf die lästigen Sehhilfen verzichten zu können. Die Zahl dieser operativen, kostengünstigen und risikoarmen Eingriffe am eigenen Sehorgan nimmt im Bundesgebiet mittlerweile stetig zu.

Sehfehler können durch das Lasern der Augen genau ausgeglichen werden, indem das Brechungsverhältnis bei der Hornhautvorderseite geändert wird. Der genauere Vorgang dieses Ablaufes wird im weiteren Verlauf dieses Artikels kurz für Sie zusammengefasst.

LASIK-Methode

Das LASIK-Verfahren zählt zu den am häufigsten durchgeführten und beliebtesten Methoden zur Korrektur der Augen. Auch für eine starke Fehlsichtigkeit ist diese Methode geeignet, bei der die Hornhaut in nur wenigen Minuten abgetragen und angepasst wird. Für diesen Vorgang wird eine dünne Lamelle, ein sogenannter Flap, an der Oberseite der abzuhebenden Hornhaut benutzt, um die Korrektur vorzunehmen.
Unvorteilhafterweise kann die LASIK-Methode jedoch nicht bei einer zu dünnen Hornhaut des Patienten durchgeführt werden.
Weitere Methoden, die zur LASIK gehören, sind:

Femto-LASIK: Bei der Femto-LASIK-Methode wird jeder Schritt mithilfe eines computergesteuerten Lasers, dem sogenannten Femtosekundenlaser, vorgenommen. Diese Methode ist als sehr sicheres Verfahren bekannt.

iLASIK: Mit der Wellenfrontgeführten iLasik können Hornhautverkrümmungen, Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit korrigiert werden. Sie vereint damit die Wavefront- und die Femto-LASIK.